Könnte dies das Ende für saisonale Mode sein?

von Karl Rayner

Es war schon immer seltsam, über die Stimmung des nächsten Sommers nachzudenken, während die herbstliche Kälte hereinbricht, und jetzt könnte die Zeit gekommen sein, das nicht nachhaltige Modemodell der Saison ins Lagerfeuer zu werfen. 


Seitdem wird über den Herbst des Modekalenders geflüstert Burberry begann 2016 mit dem Abbau der Tradition, aber da der Frühlings-Lockdown den Modehäusern einen ungewöhnlichen Moment zum Verschnaufen gibt, nimmt die Dynamik für die Mode das ganze Jahr über wieder an Fahrt auf. 


 

Nachfolgend finden Sie eine Liste von fünf Katalysatoren, die die Abkehr von der Saisonalität anstoßen, und wie die Art und Weise, wie Sie Ihre Garderobe gestalten, richtungsweisend ist. 

 

1. Eine kollektive Denkpause 

Das unerbittliche Rad des Modekalenders donnert weiter und bringt seit Jahrzehnten Kollektionen unter Zeitdruck hervor. Globale Lockdowns haben diesen außer Kontrolle geratenen Zug jedoch gestoppt und den Designern einige dringend benötigte Monate ermöglicht, um die Landschaft zu betrachten. 


Ebenso vielen von uns wurde vielleicht Zeit gegeben, „herauszuzoomen“ und darüber nachzudenken, was wir tun Ja wirklich Wert hat auch die Modeindustrie über ihre Position in der heutigen Welt nachgedacht. 


Die Exzesse und Extravaganz, die einst lustig und modern wirkten, wirken jetzt seltsam altmodisch, was natürlich einen schlechten Geschmack im kollektiven Mund von Designern überall hinterlässt. 


Modehäuser haben ihre Vision erweitert und dem Markenerbe Vorrang vor kollektionsorientiertem Denken eingeräumt laut Heather Gramston, Head of Womenswear Buying bei Browns: 


„Wir haben eine Abkehr von ‚Trends‘ erlebt, und Designer machen sich jetzt bewusst, wofür ihre Marken stehen.“

 

2. Ein Umbruch von Trends zu Zeitlosigkeit 

Explosive Blitzlichtgewitter, die auf die Bildfläche platzen und innerhalb weniger Minuten verschwinden, brennen aus. Sicher, Objekte wie absurd kleine Taschen sind unbestreitbar kitschig und lustig, aber Trends fühlen sich jugendlich an und Mode scheint erwachsen zu werden. 


Zeitlose Farben und Silhouetten sind gefragt, angetrieben durch den Wunsch der Verbraucher, die perfekte, immergrüne Kapselgarderobe zu kreieren. Die Farbpalette von Frühjahr/Sommer 2020 war dominiert von vielseitigem Weiß als Fundament, um darauf aufzubauen, während im Herbst/Winter 2020 Schwarz im Vordergrund stand. 


Obwohl diese Farben als "saisonal" präsentiert werden, weiß jeder, der sein Modesalz wert ist Das alte amerikanische Sprichwort „trage nach dem Labor Day kein Weiß“ wird freudig zum Abschied gewunken.


Unser Winona Shirt zeigt, dass zeitlose Klassiker niemals alt werden


Laut Rebecca Tinker, Einkäuferin für Damenbekleidung bei Selfridges, hat sich der Anreiz hinter Modedesign geändert und das Ziel besteht nicht mehr darin, einen unhaltbaren Aufsehen zu erregen. Tinker erklärte Haarpers Bazaar, dass: 


„Kollektionen sind saisonloser denn je, da Marken einen überlegteren Ansatz für die Langlebigkeit einer Kollektion verfolgen. Wir haben klassischere Silhouetten und weniger Zuverlässigkeit bei Drucken gesehen, die den Markt dominieren. Dies kommt sehr gut bei unseren Kunden an, die Stücke suchen, die sie länger als eine Saison in ihrer Garderobe tragen können.“

 

3. Umweltbewusstsein wecken 

 

 

 

Die heißesten Designer der London Fashion Week in diesem Jahr waren eine Kollektion nachhaltiger Superstars wie Richard Malone, Phoebe English und Molly Goddard. Diese wohlverdiente Fanfare war ein großes Lob umweltbewusste Mode. 


Es ist – im wahrsten Sinne des Wortes – nicht mehr cool, Saison für Saison Kleidung zu konsumieren, und ein zunehmend saisonloser Ansatz unterstreicht dieses Ethos. 


Libby Page, Senior Fashion Market Editor bei Net-a-Porter, hat diese Verschiebung bemerkt und entsprechend angepasst. Sie erklärte gegenüber Harpers Bazaar:


„Es gibt ein wachsendes Bewusstsein – bewusster Konsum ist für Verbraucher wichtiger denn je, was bedeutet, dass sich der Fokus in Sachen Mode langsam von Quantität auf Qualität verlagert hat. Weniger, hochwertige Stücke, die geliebt und auf verschiedene Arten getragen werden, sind jetzt der Vorzug, da diese Stücke eine Zeitlosigkeit haben, die sie oft saisonlos macht.“


Ausgewählte Qualitätsstücke, die mehr kosten, kosten letztendlich weniger, sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht. 

Da die Modeerscheinungen langsam abgelegt werden, ist die Investition in Kleidung, die ein Leben lang hält, eine attraktive und realistische Idee. 

 

4. Die saisonalen Fesseln der Kreativität entfernen 

Wie jeder Künstler Ihnen sagen wird, haben die Launen der schwer fassbaren Muse keinen Respekt vor den Trivalitäten der menschlichen Praktikabilität. 

Designer in streng definierte Jahreszeiten zu stecken, behindert die Kreativität, und wenn die Wände entfernt werden, passieren unerwartete und aufregende Dinge. Da die Saisonalität organisch begonnen hat, ihre Relevanz zu verlieren, haben einige Designer wie z Giambattista Valli haben in den Wintermonaten buchstäblich geblüht. 

 

 

 

Rosafarbene Blumenmuster in einer Herbst/Winter-Kollektion wären vor ein paar Jahren als unüberlegter Fauxpas angesehen worden, aber ein saisonloses Modell lässt Designern mehr Freiheit, sich zu entfalten. 


Vielleicht ist diese Veränderung ein Beispiel für Kunst, die das Leben imitiert, da immer weniger Menschen bei der Kleidung an das Konzept der Jahreszeiten gebunden sind. 


 


5. Eine verbrauchergeführte Revolution

Das Suprema Shirt ist ein Superstar ohne Saison


Früher haben Modehäuser den Modewagen von oben gesteuert, als wir Sterblichen uns bemühten, mitzuhalten, aber jetzt ergreifen unsere Hände fest die Zügel. 


In einer zunehmend konsumorientierten Gesellschaft, in der halbwegs gewöhnliche Menschen als selbsternannte Influencer die Moderegeln bestimmen, sucht die Branche jetzt bei uns Normalsterblichen nach Inspiration.


Diese spektakuläre Umkehrung war so subtil, dass sie weitgehend unbemerkt blieb, aber Modehäuser versuchen jetzt, was zu liefern wir wollen im Gegensatz zu dem, was sie wollen, dass wir wollen. 


Laut Retail Week, 98 Prozent der Einzelhändler sagen, dass Kunden saisonlose Modetrends annehmen, und unsere Bereitschaft zu sagen, im Juni ein Paar Lederstiefel anzuziehen oder im Januar auf ein fröhliches rosa Blumenmuster zu setzen, hat die Modebranche geleitet. 


Burberry mag revolutionär gewirkt haben mit ihrem 'Jetzt sehen, jetzt kaufen', saisonlos 2016-Kollektion, aber sie folgten unser das Blei. 





DURCHSUCHEN SIE DEN BLOG

Beliebte Beiträge

Machen Sie den britischen Winter erträglicher, indem Sie das saisonale Leben annehmen
Machen Sie den britischen Winter erträglicher, indem Sie das saisonale Leben annehmen
Das sich ständig drehende Rad der Jahreszeiten verbindet uns zutiefst mit der Natur und webt unsere gelebte Erfahrung in den unendlichen Wandteppich der Zeit, aber auch der Winter ist scheiße. ...
Move Over Resolutions, 2022 dreht sich alles um das Setzen von Absichten und hier ist der Grund!
Move Over Resolutions, 2022 dreht sich alles um das Setzen von Absichten und hier ist der Grund!
Das Wort Entschlossenheit hat etwas Standhaftes, das ich nie wirklich angenommen habe (lesen; zwanghaft dagegen rebellieren), aber es gibt einen anderen Weg, es festzulegen ...
Niemand mag einen modischen Angeber, besonders die Briten
Niemand mag einen modischen Angeber, besonders die Briten
Die schimmernde Fata Morgana von Kontrasten und Widersprüchen, die den britischen Stil ausmachen, ist ein schlüpfriger Fisch, aber Misstrauen und Spott über alles, was übermäßig prahlerisch ist ...
Was ist Übergangsmode und warum ist sie wichtig?
Was ist Übergangsmode und warum ist sie wichtig?
Wenn die letzten Strahlen der sommerlichen Sonne durch die rot werdenden Blätter des Herbstes strahlen, befinden wir uns im Zwischenreich der Übergangsmode. Trotz welcher Mode...